Mini-HiFi-Anlagen – „Guter“ Klang schon für 198 Euro

Datum Mittwoch, 18.Februar 2009 von ms/sw

Erstaunlich viele der 14 getesteten Mini- und Mikro-Anlagen, die die Stiftung Warentest für die Februar-Ausgabe ihrer Zeitschrift test geprüft hat, waren klanglich „gut“. Auch die mit 198 Euro zweitgünstigste Anlage, die Sony CMT-HX30, erhielt ein insgesamt „gutes“ Klang- und Qualitätsurteil. Bei Vielseitigkeit und Ausstattung waren die teureren Geräte aber besser.

Panasonics SC-PMX3EG-S (248 Euro), neben Yamaha Piano Craft E320 (330 Euro) Testsieger, hat beispielsweise eine Funktion zum Aufnehmen auf USB-Speichersticks. Fünf der Mini-Anlagen konnten bei Anschluss an einen Fernseher auch DVD-Filme und mit Digitalfotos bespielte DVDs wiedergeben. Nur einzelne Modelle boten serienmäßig eine Dockingstation für Apple iPod, eine Karaoke-Funktion oder eine kabellose Bluetooth-Schnittstelle für Computer und Handy.

Zum Standard in dieser Preisklasse gehört neben einem Radio mit Stationsspeichern auch ein Audioeingang für MP3-Player. Alle getesteten Anlagen haben darüber hinaus einen USB-Anschluss, über den sich MP3-Musik von USB-Speichersticks abspielen lässt.

Die nur „ausreichenden“ Schlusslichter des Tests kamen von LG und JVC: Während bei der LG FB163 (267 Euro) der Klang nicht stimmte, wurden die beiden JVC-Anlagen UX-G980V und UX-G650 (270/185 Euro) wegen ihres zu hohen Standby-Stromverbrauchs abgewertet.

Der ausführliche Test findet sich in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift test und im Internet unter www.test.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen